Eingangsbild



Nachwuchsförderung 


Link zu unserem Projekt bei der Sparkasse
 

Worum geht es in diesem Projekt? 

Mit diesem Projekt wollen wir unsere Schüler und Jungschützen fordern, fördern und den Mannschaftsgedanken prägen.

Was bewegt das Projekt in der Region? 

Unser Verein kann in letzter Zeit einen positiven Weg der Mitgliedergewinnung verzeichnen. Allerdings verliert unsere Schüler- und Jungschützenmannschaft an Nachwuchs. Um hier den Verein wieder interessant für Schüler und Eltern zu machen, möchten wir ein Lasergewehr anschaffen. Mit diesem Lasergewehr können die Schüler und Jungschützen sicher und effektiv trainieren und so locker und mit mehr Abwechslung den Spaß am Mannschaftssport erlernen.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden? 

Es ist kein Geheimnis, die Vereine und das damit verbunden Vereinsleben sterben aus. Viele Kinder und Jugendliche bleiben lieber zuhause vor dem Computer oder der Spielekonsole. Wir möchten die Kinder und Jugendlichen wieder für Vereine gewinnen; ihnen ein Teamgefühl, ein Mit- und ein Füreinander vermitteln. Unsere Jungschützenmeister, die mit der Betreuung unseres Nachwuchses beauftragt sind, bilden sich stets weiter um den „Kids“ mit vollem Wissen zur Seite zu stehen. Auch die Fragen der Eltern, gerade auch zum Thema Sicherheit, sollen nicht unbeantwortet bleiben. Mit der Anschaffung eines Lasergewehrs können die Schüler und Jungschützen sicher und effektiv trainieren und so locker und mit mehr Abwechslung den Spaß am Mannschaftssport erlernen. 


Wie wird das Projekt umgesetzt? 

Unser Vorstand hat sich in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema, Anschaffung eines Lasergewehrs beschäftigt. Die Pros und Contras diskutiert. Unsere Jungschützenmeister wurden nun beauftragt, sich zu informieren welches Gewehr für uns in Frage kommen würde. Ziel ist es, bis Ende 2018 ein Lasergewehr anzuschaffen. Mit diesem Spendenprojekt hoffen wir, unseren Wunsch schnell umsetzen zu können. Die angesetzte Spendensumme von 1.500€ sind die Anschaffungskosten des Gewehres inkl. Zubehör und Wartung. Sollte die Summe bis Ablauf dieser Spenden Aktion nicht erreicht werden, wird der Vorstand den Rest aus der Vereinskasse bezahlen.


Wir sind für jede Unterstützung sehr dankbar und nicht nur unsere Kids würden sich sehr freuen

Link zu unserem Projekt bei der Sparkasse

 

 

Über uns


Bereits im Jahre 1301 gegründet sind wir nachweisbar der älteste Schützenverein im Bezirk Rhein-Ahr. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts schlossen sich die Bürger des Ortes Krechelheim einer heute nicht mehr bestehenden Gemeinde in der Nähe von Sinzig, erstmals zusammen, um unter dem Schutz des hl. Sebastianus die Abwendung der Schwarzen Pest zu erflehen. In den Gründungsjahren der alten Schützenbruderschaften des niederrheinischen Raumes, nannten diese Vereinigungen als ihr erklärtes Ziel den Schutz des Bürgers. Sie stellten die Wachen der mittelalterlichen Städte und waren stets um das Wohl des Nächsten besorgt. 


weiterlesen


Hinweis: Wir wurden gefragt, ob unser Vereinsheim auch durch "Nicht-Mitglieder" genutzt werden kann: Leider ist dies nicht möglich. Eine anderweitige Regelung ist derzeit auch nicht geplant.

 

Vielen Dank für das Verständnis.



Hinweis: Im Rahmen der seit dem 25.05.2018 geltenden DSGVO haben wir einige Seite unserer Homepage deaktiviert.  Wir werden diese nach Prüfung nach und nach wieder freischalten.  Wir nehmen dieses auch zum Anlass unsere Seite zu überarbeiten.  Wir bitten um euer Verständnis.

31.05.2018 Königswürde bleibt in der Familie

Michael Beyer neue Silbertragende Majestät

Mit dem 57. Schuß fiel gegen 19 Uhr die Entscheidung. Michael Beyer ist unsere neue silbertragende Majestät. Damit bleibt die Königswürde auch 2018 in der Familie. 


Hier geht es zum vollständigen Bericht

05.05.2018 St. Sebastianus-Schützen Sinzig trauern um ihre
Schützenschwester Elisabeth „Lisbeth“ Knopke

Lisbeth


Plötzlich und unerwartet verstarb unsere 

Schützenschwester Elisabeth "Lisbeth" Knopke.


Elisabeth gehörte seit 2007 aktiv dem Verein an. 

Mit Ihr verloren wir eine Schützenschwester, die bei allen im Verein angesehen und beliebt war.


Sie half immer bei Festen wie Königs- und Prinzenschießen, Schützenfesten, Vereinsmeisterschaften, Weihnachtsfeiern, einfach da, wo Hilfe benötigt wurde.

In den Reihen der Schützenbrüder und Schützenschwestern hinterlässt sie eine Lücke.


Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren und sie immer in Erinnerung behalten. 
(MaBeSebSin)



Impressum